Dienstag, 14. Juni 2016

Von der Wabe ins Glas

Guten Morgen, heute gibt es meine Bieneninfopost......
Nachdem doch mehrere Fragen kamen und sehr viel Interesse an unseren Bienen gezeigt wurde und auf Nachfrage einer ganz lieben Bloggerin, versuche ich in dieser Post etwas Licht ins dunkeln zu bringen.......
Da sind sie unsere Bienen, wir haben Buckfast Bienen.
Nach der Winterpause geht es bei uns mit dem Rapshonig los.
Da wir hier selber keine Rapsfelder haben, bringt mein Mann die Bienen in ein Nachbardorf zum Rapsfeld.
Dort werden sie direkt neben dem Rapsfeld, geschützt hingestellt.
Es kann natürlich manchmal sein das die Bienen vielleicht auch mal zu einer anderen Pflanze fliegen aber eigentlich ernten sie den Raps.
Es besteht die Möglichkeit eine Stichprobe vom Honig einzuschicken und dann kann man genaue Werte bekommen was in dem Honig drin ist.
Das haben wir noch nicht gemacht.
Mein Mann fährt jede Woche einmal zu den Bienen um nach dem Rechten zu schauen und zur Schwarmkontrolle, damit die Bienen nicht anfangen zu schwärmen.
Ungefähr nach 4 Wochen kann man den Rapshonig ernten......
das ist immer eine heikele Sache.....man darf nicht zu früh ernten.
Ist man zu spät bekommt man den Honig nicht aus den Waben, da er dann schon kandiert ist. Durch den hohen Traubenzuckeranteil 
(Glucose), kandiert der Honig sehr schnell und bekommt dadurch auch seine weiße Farbe.
Wir haben dieses Mal den perfekten Moment erwischt......
So sehen die geernteten Waben vor dem Entdeckeln aus....

Hier wird die Wabe entdeckelt, damit der Honig beim schleudern aus der Wabe laufen kann.
In unserer Schleuder passen immer 4 Waben, die man von beiden Seiten schleudert.


Nachdem schleudern wird der Honig in Eimer abgefüllt aber dabei gesiebt, damit kein Wachs im Honig bleibt.....



 Jetzt wird 3x am Tag der Honig gerührt damit er lecker cremig wird. Beim Rapshonig verfärbt sich hier auch der Honig und wird cremig weiß. Dadurch hat man auch den Beweis das es wirklich Rapshonig ist.
Auch hier muß man den Abfüllmoment genau abpassen, wartet man zu lange wird der Honig immer fester und das abfüllen klappt nicht mehr.....

Der fertige Honig wird abgefüllt in die sauberen Gläser........
Jetzt fehlt nur noch das Etikett.....
Insgesamt haben wir dieses Jahr 137 Kilo Rapshonig geerntet von 8 Völkern.
Hier  könnt ihr auch nochmal, vom letzen Jahr,sehen wie der Honig ins Glas kommt.
Nach der Rapsblüte holen wir dann die Bienchen wieder nach Hause, jetzt sind alle Völker wieder hier.
Wir haben sie nicht direkt beim Haus stehen, sondern ein paar Meter weiter bei der Pferdeweide......


Und da ich hoffe das ihr jetzt richtig Lust auf Honig bekommen habt, könnt ihr ein Glas von unserem Honig gewinnen.
Was ihr tun müßt einfach einen Kommentar hinterlassen und schon seid ihr im Lostöpfchen......Ich würde mich auch freuen wenn ihr mein Bildchen zum verlinken mitnehmen würdet......

Ich hoffe ich konnte viele Fragen beantworten und ihr habt einen kleinen Einblick in die Honigernte bekommen. Liebe Trixi ich hoffe du hast es dir so vorgestellt........Solltet ihr noch Fragen haben, gerne ich habe ja einen Experten vor Ort.....grins.......
Ganz liebe Grüße
Jen

verlinkt bei creadienstag & meertje & hotdienstagsdinge & froh-und-kreativ 

Kommentare:

  1. Ein sehr interessanter und informativer Post. Vielen lieben Dank dafür :)
    Ich kaufe auch nur Honig von ansässigen heimischen Imkern, denn der schmeckt bei weitem besser als dieses Zeugs was man im Laden zu kaufen bekommt. Da gebe ich gerne 2 3 Euro mehr und weiß was ich auf dem Butterbrot habe :)

    Liebe Grüße
    Anna

    AntwortenLöschen
  2. Solch eine Imkerei finde ich sehr interessant. Nach der Rapshonigernte werden die Bienchen sicher nochmal auf die Reise geschickt? Ich hüpfe denn mal schnell in das Lostöpfchen und nehme die Verlosung mit auf meinen Blog.http://ein-kleiner-blog.blogspot.de/p/blog-page_7.html
    LG Elke

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Jen,
    sehr informativ... und der sieht so lecker aus!
    Da es der eigene Honig ist schmeckt der bestimmt doppelt so lecker ;)
    Liebe Grüße, LENA

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Jen,
    ganz lieben Dank für den Blick hinter die Kulissen. Ich finde es echt interessant.
    ...und weil ich jetzt erst richtig neugierig bin, wie euer Honig schmeckt, springe ich direkt hinein, in deinen Lostopf.

    GLG Nicole

    AntwortenLöschen
  5. Vielen Dank für den interessanten Einblick. Zur Zeit liest man ja sehr viel über das Imkern. Ich wünsche euch weiterhin ganz viel Erfolg mit euren Bienen.
    Herzlichst Ulla

    AntwortenLöschen
  6. Danke liebe Jen, der Post ist klasse!
    Wobei ich mir das Umziehen der Bienen schon schwierig vorstelle. Du schreibst, dass ihr sie wieder heim geholt habt. Sitzen die denn da alle brav im "Häuschen" und ihr nehmt sie einfach mit? Oder finden sie den Weg auch allein nach Hause?
    Auf jeden Fall ist mir jetzt das Wasser im Mund zusammen gelaufen :) Ich glaub, ich schmier mir jetzt ein Honigbrot.
    Und ich versuch mein Glück und spring in den Lostopf. Wenn's nicht klappt, kann ich ihn ja immer noch offiziell bei dir bestellen, gell.
    Ganz lieben Gruß,
    Trixi

    AntwortenLöschen
  7. Ja liebe Jen, so schnell vergeht ein Jahr ! Ich erinnere mich noch an den Honigpost vom vergangenen Jahr.Und wieder hüpfe ich ins Lostöpfchen und versuche mein Glück.
    Herzlichen Glückwunsch zu der guten Ernte.
    LG
    Käthe

    AntwortenLöschen
  8. Danke für diesen interessanten Einblick! ��

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Jen,
    da mach ich doch gerne mit denn ich mag Honig sehr!
    Toll hast du es für uns erklärt!
    Lieben Gruß
    Lia

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Jen,
    da mach ich doch gerne mit denn ich mag Honig sehr!
    Toll hast du es für uns erklärt!
    Lieben Gruß
    Lia

    AntwortenLöschen
  11. Meine Güte, sieht der Honig gut aus, da läuft einem das Wasser im Mund zusammen :) Wir kaufen auch nur vom Imker und warten nun sehnlichst auf den ersten Honig unserer Kollegin, die gerade mit dem Imkern letztes Jahr angefangen hat :) Viel Glück, dass Eure Bienchen den bisher nicht so schönen Sommer gut überstehen! Viele liebe Grüße, Nicole (rei86(ät)freenet(punkt)de)!

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Jen! Danke für all die tollen Infos!
    Sehr gerne würde ich das Glas Honig gewinnen. Es sieht so "gluschtig" (lecker) aus.
    Vielen Dank für das Give-away!

    Liebe Grüsse vom Bodensee.

    AntwortenLöschen
  13. Danke für den Post. Den Umzug stelle ich mir auch schwierig vor. Grüße sonnenblume

    AntwortenLöschen
  14. Danke für den Post. Den Umzug stelle ich mir auch schwierig vor. Grüße sonnenblume

    AntwortenLöschen
  15. Liebe Jen,
    ich finde Bienen ja sehr faszinierend! Wir haben in der Nähe einen Bienenlehrstand und rundherum viele Bienenstöcke von Hobbyimkern. Mein Sohn hat heuet einen beobachtet, der Waben herausgeholt hat und war ganz begeistert. Hat aber respektvoll Abstand gehalten. Er wurde vor 2 Jahren 14 mal von Wespen gestochen während der Bundesjugendspiele!!!!
    Danke für diesen informativen Blog. Was sind diese kleinen Tierchen doch fleißig. Da könnte sich so mancher Mensch mal ein Beispiel nehmen.
    In dein Lostöpfchen hüpfe ich doch gerne und nehme dein Bild auf meinen Blog mit.
    Liebste Grüße,
    Dani

    AntwortenLöschen
  16. Liebe Jen,
    das war ein toller Post und ich habe viel über Bienen und mehr erfahren, vielen lieben Dank dafür!
    Und zum Schluß lese ich: man kann ein Glas Honig gewinnen???
    Da sage ich nicht nein, denn zu gerne würde ich den Raps-Honig probieren, hach, gerade läuft mir doch das Wasser im Munde zusammen...
    also nix wie ins Lostöpfchen gesprungen... gerne nehme ich Dein Verlosungsbildchen mit in den Drosselgarten...

    Hab einen schönen Abend mit viel Wohlgefühl
    liebe Grüße von Traudi

    AntwortenLöschen
  17. Danke für diesen für mich wirklich informativen und interessanten Post. Wir kaufen unseren Rapshonig immer beim Imker, nie im Laden. Schön, dass es Menschen gibt, die sich mit den Bienen beschäftigen.
    Mich würde noch interessieren, was die Bienen nach der Rapshonigernte machen. Werden sie dann auf andere Pflanzen losgelassen?

    Viele Grüße
    Margrit

    AntwortenLöschen
  18. Liebe Jen!
    Das war ein sehr interessanter Post und ich weiß ja noch vom letzten Jahr wie lecker euer Honig ist. Das ist schon etwas ganz besonderes. Dürfen die Bienchen jetzt bei euch im Garten Nektar sammeln? Wird daraus dann auch Honig oder gibt es den nur einmal im Jahr?
    Fragen über Fragen! :)
    Liebe Grüße,
    Nicole

    AntwortenLöschen
  19. Ich bin absolut beeindruckt, liebe Jen! Was für ein interessanter Post! Herzlichen Dank dafür! Ich habe schon mehrfach beim Honigschleudern zugeschaut und weiß es für eine klebrige Arbeit ist - meine Hochachtung an Euch!! Ganz liebe Grüße, Nicole

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Jen, ich glaube, ich habe beim erstmaligen Lesen, nicht zu Ende gelesen.. Schande über mich ;)) Gerne nehme ich Dein Bildchen mit und hüpfe auch noch mit Schwung in den Lostopf!! Herzlichst, Nicole

      Löschen
  20. Liebe Jen,
    ein wirklich interessanter Post über den Honig!
    So habe ich das auch noch nicht gesehen.Ich danke dir für die tollen Einblicke in die Welt der Bienen und des Honigs!
    Mein Honigglas ist gerade leer geworden,deswegen hüpfe ich mit rein ins "Honig"töpfchen:)
    Ganz liebe Grüße von
    Kristin

    AntwortenLöschen
  21. Oh da hüpf ich auch gerne in den Lostopf liebe Jen ❤️ Ich finde das so toll eigener Honig!
    Liebste Grüße Christel

    AntwortenLöschen
  22. Liebe Jen,
    was für ein wundervoller Post!!! Beim Anblick der wundervollen Bilder musste ich gerade an meine Kindheit denken, als ich so oft mit meinem Großvater im Bienenhäuschen verweilen durfte und irgendwie konnte ich jetzt bei dir gerade das summen der lieben Bienen hören! Ich konnte jetzt bei dir doch noch was dazulernen :-))) denn ich wusste nicht das es Rapshonig gibt! .....und seine Farbe ist ja auch sehr spezielle! Zu gerne würde ich den Honig mal probieren.....darum drück ich mich jetzt auch noch in dein Lostöpfchen und nehme dein Bild gerne mit zu mir! Hab lieben Dank für diese tolle Verlosung!
    .....und danke für deine immer so treuen Besuche und lieben Zeilen bei mir!
    Drückerli und Herzensgrüassli
    Yvonne

    AntwortenLöschen
  23. Liebe Jen!
    Das ist wirklich hochinteressant und ich staune gerade nicht schlecht.
    Es bedarf eine ganze Menge Sorgfalt und Kenntnis zur Herstellung von Honig.
    Danke für diesen lehrreichen Beitrag und die tolle Verlosung, bei der ich natürlich gerne teilnehmen möchte.
    Nun wünsche ich dir eine schöne Zeit!
    Susanne

    AntwortenLöschen
  24. Liebe Jen,
    das ist ein wirklich interessanter Post.Ich fand es sehr spannend ihn zu lesen.
    Unsere Nachbarn habe auch Bienen in ihrem Garten. Vor ein paar Wochen ist ein Schwarm ausgebüxt, na das war ein Spektakel. Zum Glück haben sich aber alle Bienen wieder einen Garten weiter in einem Strauch gesammelt und der Besitzer konnte sie wieder in die Kiste schütteln.
    Ich mag Rapshonig sehr gerne, ich mag den feinen Geschmack und auch die cremigkeit. Ich würde mich wirklich sehr über die Kostprobe freuen.
    Ganz liebe Grüße
    Silke

    AntwortenLöschen
  25. Liebe Jen,
    ein sehr interessanter Post. In unserer Nähe gibt es eine Schülerfirma, die auch immer erfolgreicher wird in der Honigherstellung.
    Lecker sieht euer Rapshonig aus ... gerne hüpfe ich in dein Lostöpfchen.
    LG Beate

    AntwortenLöschen
  26. Wow, und wie ich jetzt Lust auf Honig bekommen habe :o) Danke für den informativen Post, hört sich total spannend an und der Honig sieht ja so was von lecker aus. Dein Bild nehme ich gerne mit.
    Liebste Dienstagsgrüße
    Kerstin B.

    AntwortenLöschen
  27. Liebe Jen,
    das ist hochinteressant und das sind tolle Fotos
    danke für die tolle Aufklärarbeit, das ist megaspannend
    alles Liebe von Tatjana

    AntwortenLöschen
  28. Wahnsinn! Die Fotos sind klasse und interessant. Mal schauen ob ich überhaupt noch Glück habe
    ein Gläschen zu gewinnen. Freuen würd ich mich riesig:))))) LG Kirsten

    AntwortenLöschen
  29. ...wie oft hab ich dabei zugeseh´n, einfach herrlich!
    Danke für den tollen Post
    LOVE
    Gabi

    AntwortenLöschen
  30. Da hüpfe ich auch gleich in das Lostöpfchen, liebe Jen. Unser Nachbar hatte auch bis vor ein paar Jahren Bienen, hat sie aber aus Altersgründe dann abgeschafft. Der Honig war immer sehr gut ! Leider ist er am Montag verstorben. Danke für die vielen Infos, vielleicht sollten wir uns auch mal Bienen anschaffen ;)
    Viele Lieblingslandgrüße schickt Dir Petra ♥

    AntwortenLöschen
  31. Liebe Jen,
    das ist ja toll - dein Einblick in die Honigherstellung. Danke dafür!! Und zu gern würde ich ein Gläschen gewinnen, daher hüpfe ich in den Lostopf hinein:)
    Viele liebe Grüße, Anke

    AntwortenLöschen
  32. Liebe Jen,
    das war ein wirklich sehr interessanter Post. Ich glaube, es gehört ganz schön viel Feingefühl dazu, dass solch ein leckerer Honig entsteht. Nicht nur die Bienen waren sehr fleißig dran beteiligt :-)
    Sehr gerne nehme ich an deinem tollen Giveaway teil. Dein Bild ist schon verlinkt.
    Ganz liebe Grüße Andrea

    AntwortenLöschen
  33. Liebste Jen, vielen lieben Dank für die super spannenden Einblicke. Nachdem mein Mann und ich uns sowieso in die Idee verliebt haben, irgendwann eigenen Honig ernten zu können, hab ich nun wenigsten den Hauch einer Ahnung von der Arbeit und dem Gespür, das man dazu braucht :) Ich ziehe tausend Hüte vor all dem dem handwerklichen Geschick, dass ihr hierfür mitbringt. Der ganze Prozess ist einfach wunderschön und jedes einzelne Glas so wertvoll. Und Rapshonig ist zur Zeit unser Favorit :)
    Allerliebste Grüße
    Kama

    AntwortenLöschen
  34. Hallo Jen,
    ja klar bin ich mit dabei! Dein Blog gefällt mir und ich freu mich, das du mich gefunden hast und ich dadurch dich ;) Ich hab gestern Abend schon ein bisschen gestöbert und werde heute auch noch mal in deinen älteren Posts lesen. Es ist so schön bei euch!
    Dein Bild hab ich gerne mitgenommen ;) So, und jetzt drück ich mir die Daumen! Mjam!
    Liebe Grüße
    DAni

    AntwortenLöschen
  35. Liebe Jen,
    so im Prinzip wusste ich schon wie das mit dem Honig funktioniert...unser Nachbar hatte früher auch Bienen und hat uns immer mit Honig versorgt. Leider ist er jetzt schon sehr alt und kann seinem Hobby nicht mehr nachkommen. Der Rapshonig sieht sehr verlockend aus...so cremig lecker! Da hüpfe ich gleich mal ins Lostöpfchen...nehme dein Bild gerne mit!
    Übrigens dein Allium ist wunderschön!!!

    Liebe Grüße
    Petra

    AntwortenLöschen
  36. ...danke für Deinen netten Kommentar. Ja, das ist wirklich ein Ereignis, den Honig dann im Glas vor sich zu sehen, das stelle ich mir schon so vor. Honig liebe ich sehr. Klar, der Honig schmeckt auf dem Sonntagsbrötchen und hat für mich noch einen medizinischen Aspekt, dass ich ihn mit Apfelessig, der ordentlich mit Wasser verdünnt, gesüßt mit Honig schließlich genossen wird. Ja, mich würde es sehr freuen, liebe Jen Deinen köstlich anzusehenden Honig kosten zu dürfen... 🤗

    Meine Kunstwerke sind hier ausgestellt gewesen
    http://www.zeitlos-augsburg.de/magazin/artikel.php?artikel=41&type=2&menuid=4&topmenu=14&date=2014-01-01

    Mit sonnigen Grüßen, Heidrun 🌞

    AntwortenLöschen
  37. Liebe Jen,
    erst heute komme ich dazu, wieder eine kleine Blogrunde zu drehen und daaaaa finde ich Deinen "Bienenbericht", auf den ich doch schon sooo gespannt war!!!
    Ist das ein tolles Hobby!!! Danke für Deine so ausführliche Erklärungen. Am liebsten wäre ich live dabei gewesen! Wie der Rapshonig beim Abfüllen ins Glas läuft... das sieht derart lecker aus!
    Und da Rapshonig schon als Kind mein Lieblingshonig war, nehme ich selbstverständlich an der Verlosung teil und verlinke Dich gerne!
    Herzliche Grüße von
    Regina

    AntwortenLöschen
  38. Liebe Jen,
    wie interessant. Früher mochte ich keinen Honig, aber dann, irgendwann gab es mal sehr leckeres Honigbrot beim Nachbarn im Dorf. Und seit dem mag ich Honig. Und Rapshonig besonders gerne.
    Allerdings hätte ich immer Angst, so viele Bienen in der Nähe zu haben.... Werdet ihr da nicht oft gestochen?
    Gerne nehme ich an deiner Verlosung teil.
    Viele Grüße
    Birthe

    AntwortenLöschen
  39. Liebe Jen,
    ich finde es ganz großartig, dass Du uns Allen mit Deinen aufschlussreichen Bildern gezeigt hast, wieviel Wissen, Zeit, Geschick und Können man aufwenden muss, um diese Ernte einzufahren. Wenn man dann noch bedenkt, wie viele fleißige Bienchen in ungezählten Flugstunden "mit Gepäck" unermüdlich unterwegs waren, dann, ja dann weiss man erst wieder, wie wertvoll dieses "Bienengold" ist. Gerne nehme ich an Deiner Verlosung teil.
    Alles Liebe Heidi

    AntwortenLöschen
  40. Jetzt habe ich doch glatt Etwas vergessen: Ich käme auch gerne Deinem Wunsch nach, Deinen Bildhinweis zum Verlinken mitzunehmen, aber...
    ...da merkt man wieder einmal, dass ich noch recht neu im Bloggerland unterwegs bin...
    ...denn ich weiss leider nicht, wie man das macht...?!
    Wenn Du mir auf meinem Blog einen kleinen Hinweis gibst, bekomme ich es bestimmt hin...hoffe ich zumindest...
    Nochmal glG Heidi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Heidi,
      mach dir nichts draus, so geht es mir auch.....

      Löschen
  41. Oh was für ein schöner Post, liebe Jen...
    Die Bilder sind toll, ich habe tatsächlich den Geruch von Bienenwaben und Honig in der Nase! Habe ich Dir eigentlich schon erzählt, dass ich kürzlich das Bienenhaus meiner Nachbsrin von innen bewundern durfte? Sehr beeindruckend. Sie hat im Moment um die 20 Völker. Der Geruch in diesem Bienenhäuschen... So einen Raumduft sollte es für daheim geben!
    Dass ich bei Deinem GiveAway mitmache, ist ja klar, gell? ;-) Das Bildchen kann ich aber erst am Montag verlinken, weil ich bis dshin mit dem iPad vorlieb nehmen muss und sich das verlinken da etwas kompliziert gestaltet. Wird aber nachgeholt, versprochen!
    Herzliche Grüsse,
    Nadia

    AntwortenLöschen
  42. Liebe Jen,
    wow, danke für deine ausführliche Führung wie man Honig herstellt!!! So schön bebildert, ist echt ne Wucht und schön anzusehen!!! Was ihr alles Tolles macht, ich bin ganz begeistert!!! Wenn man deine Fotos so sieht, bekommt man eine ganz große Lust auf diesen Rapshonig......von Anfang an erging mir das so, von der ersten Erzählung an bei dir, ging das sooooo....
    Nun freu ich mich, dass du ein Gläschen verlost und gerne, sehr gerne möchte ich in dein Lostöpfchen
    mitkommen, ich würde mich reisig freuen einen Jen-RapsHONIG essen zu dürfen....
    Ganz gespannt schicke ich liebe Grüße zu dir und bin guter Hoffnung,
    viel Spaß dir bei all deinen tollen to dos und bei der Verlosung!
    Habt eine schönes Wochenende,
    herzlichst Monika*

    AntwortenLöschen
  43. Liebe Jen,
    das war wirklich eine sehr spannender Bericht, vieles davon wusste ich noh gar niht!
    Lieben Dank dafür!
    Und natürlich hüpfe ich gerne in Deinene Lostopf, aber wenn das nciht klappt, dann müssen wir auch auf jeden Fall noch ienmal mailen :-)
    Liebe Grüße
    Vanessa, bei der Blogger schon wieder spinnt und ich weiß auf weiß schreibe... Zaubertinte... tststs...

    AntwortenLöschen
  44. Ein toller Bericht über Honig und sehr schöne Bildergalerie . Zur Zeit kämpfen ich mit meiner Erkältung da ist es immer gut guten Honig im Haus zu haben. Gerne springe ich in den Lostopf. Schöne Grüße aus dem Münsterland
    Anna Maaßen

    AntwortenLöschen
  45. Liebe Jen,
    das ist ja eine spannende Geschichte mit den Bienen und dem Honig!
    Auch die Fotos sind toll. Ich mag Honig sehr und würde mich natürlich freuen,
    das Glas zu gewinnen. Danke für die Verlosung.
    Viele Grüße aus Köln...Judith

    AntwortenLöschen
  46. Liebe Jen,
    das ist ja eine spannende Geschichte mit den Bienen und dem Honig!
    Auch die Fotos sind toll. Ich mag Honig sehr und würde mich natürlich freuen,
    das Glas zu gewinnen. Danke für die Verlosung.
    Viele Grüße aus Köln...Judith

    AntwortenLöschen
  47. Was für wunderschöne Bilder und was für eine aufwendige Arbeit. Da schätzt man den Honig doch anders. Eine tolle und liebe Idee ein Glas eigenen Honig zu verlosen. Da hüpf ich doch mal in den Lostopf. Honig, egal ob flüssig , cremig oder fest mag ich sehr gerne.

    Liebe Grüße aus FN Silvia

    AntwortenLöschen
  48. Liebe Jen,
    ein ganz interessanter Post und sehr informativ erklärt. Hinter jedem Glas Honig steckt eine Menge Arbeit und ganz viel Liebe. Beim Anblick der Fotos, die sind klasse, krabbelt es mich schon ein wenig. Als Kind habe ich im Urlaub immer dem Gastgebersohn unserer Ferienpension, aus sicher Entfernung, bei der Arbeit am Bienenstock zugeschaut. Ran getraut habe ich mich nie. Heute bin ich natürlich schlauer und weiser....hi, hi ......und schätze selbstgemachten Honig sehr.

    Liebe Grüße

    Monika

    AntwortenLöschen
  49. Liebe Jen,
    merci für deinen spannenden Post. Vieles ist mir neu, einiges wusste ich schon. Aber dass das "Beielen" (so sagen wir dem in der CH, Beieli = Biene) so aufwändig ist, war mir nicht bewusst.
    Liebe Grüsse Simone
    Liebe Grüsse Simone

    AntwortenLöschen
  50. Hallo Jen,
    das ist ja mal ein toller Post. Ich war ganz faziniert davon. So ein Honig schmeckt doch ganz anders als der aus dem Supermarkt. Ich habe scon mal ein Glas selbstgemachten Honig geschenkt bekommen. Der schmeckt so toll. Ich versuche gerne mein Glück und hüpfe in den Lostopf.
    Liebe Grüße
    Silke

    AntwortenLöschen
  51. Das ist ja toll, eigener Honig! Der schmeckt bestimmt richtig gut und interessant ist auch zu lesen, wie er ins Glas kommt.
    Ich springe gerne noch mit ins Lostöpfchen. Ich mache mich auch ganz klein, damit ich noch mit hineinpasse :-).
    Liebe Grüße
    Inge

    AntwortenLöschen
  52. Liebe Jen,
    da hast Du mich gerufen, grins, und schon bin ich hier....ich kann bei Honig doch nicht widerstehen, freu. Da hast Du wieder einmal einen sehr interessanten Post für uns. Bienen mache mir immer noch Angst, aber ich finde diese Tiere trotzdem sehr interessant.
    Liebe Grüße
    Bettina

    AntwortenLöschen
  53. Liebe Jen,
    danke für deinen richtig interessanten und anschaulichen Einblick in eure Honigernte.
    Ich liebe solche außergewöhnlichen Blogposts!
    Und gerne nehme ich an der Verlosung teil! ;)
    Liebe Grüße,
    Sabine

    AntwortenLöschen
  54. Liebe Jen,
    6 Jahre lang hatten wir einen kleinen Imker neben unserem Grundstück. Er hatte zwei drei Völker und natürlich immer leckersten Honig. Manchmal durften die Kinder beim Schleudern zuschauen und wir hatten natürlich immer besten Honig. Leider musste er einem großen Neubau weichen. Das war eine schöne Zeit. Ich würde mich über ein Glas Honig von dir sehr freuen.
    Liebste grüße sendet dir Evi

    AntwortenLöschen
  55. Liebe Jen,
    endlich kann ich wieder ein bisschen am Bloggerleben teilhaben. Dein Post ist so schön und informativ und ich liebe Honig. Darum hüpfe ich auch ins Lostöpfchen. Ich werde jetzt langsam versuchen alles nachzuarbeiten was ich so verpasst habe. Aber es kann nur sehr langsam gehen. ich wünsche dir noch einen schönen Sonntag.

    Liebe Grüße
    Marita

    AntwortenLöschen
  56. Liebe Jen,
    endlich kann ich wieder ein bisschen am Bloggerleben teilhaben. Dein Post ist so schön und informativ und ich liebe Honig. Darum hüpfe ich auch ins Lostöpfchen. Ich werde jetzt langsam versuchen alles nachzuarbeiten was ich so verpasst habe. Aber es kann nur sehr langsam gehen. ich wünsche dir noch einen schönen Sonntag.

    Liebe Grüße
    Marita

    AntwortenLöschen
  57. Oh liebe Jen, bin sonst nicht viel unterwegs in der Bloggerwelt, aber durch das Sommerwichteln mache ich gerade eine Riesentour und was sehe ich, deine tolle Bienenpost.
    Wunderschöne Bilder... Hätte gerne auch ein Bienenvolk, aber leider kann man das bei uns auf der Terrasse nicht halten (habe gelesen, dass einige das sogar machen, aber vielleicht braucht man dafür eine Sondergenehmigung).
    Finde sowieso das dieses Jahr (bei uns) sehr wenig Bienen unterwegs sind.
    Würde mich sehr über ein Glas Rapshonig freuen. Habe solch einen Honig bis jetzt noch nicht probiert :0)
    Wünsche dir einen schönen Sonntag
    Liebe Grüsse
    Silvana

    AntwortenLöschen
  58. Mensch Jen,
    den tollen Post hätte ich fast übersehen. Unverzeihlich von mir. Dabei geht es um leckeren Honig, der so gern von uns gegesssen wird.
    Fürs Giveway ist es ein bisschen zu spät,aber ich wünsche fürs Lostöpfchen allen Teilnehmern toitoitoi.
    Alles Liebe,
    Manuela

    AntwortenLöschen
  59. Hallo Jen,

    auf diesen Blogbeitrag bin ich gerade durch Zufall gestoßen. Wir haben auch Bienen - insg. 5 Stöcke (drei in Bienenkisten und 2 in Warre-Beuten).

    Liebe Grüße
    Janine

    AntwortenLöschen